Wir gratulieren...

zur bestandenen CZV Zusatztheorieprüfung

Marco Weber, Nicole Spirgi, Fabio Schenker, Elio Amstutz

Marcel Löhrer, Martin Grosswiler, Remo Utzinger, Angelo Pinheiro, Joussef Gasmi, Refki Morina

Naomi Fehr, Roger Balmer, Sascha Fuchs, Nuno Moreira da Silva, Iseni, Sevdail

Gabriel Scheuble, Berat Gashi, Marcel Scherer, Samuel Gilli

Daniel Meng, Mike Weber, René Kofel, Stefan Ruchti

Heiko Weihrich, Regine Richter, Kilian, Schwere, Sabrina Erismann, Daniel Siegrist, Damian Oeschger

Stefan Schilling, Nadja Jutzet, Cornelia Bürge, Christoph Obrist, Oliver Gaylor, Sabine Cisullo, Yves Gränacher, Marco dos Santos, Alban Bytyqi, Besnik Kazimi

 

Lastwagen

Neue Vorschriften für Car- und Lastwagen-Chauffeure


15.6.07

Wer ab dem 1. September 2009 mit Cars, Kleinbussen oder Lastwagen Personen oder Güter transportieren will, muss zusätzlich zum Führerausweis den Fähigkeitsausweis für den Personen- und/oder Gütertransport erwerben und sich regelmässig weiterbilden. Damit soll die Verkehrssicherheit erhöht werden.

Mit der Neuregelung müssen die Schweizer Berufschauffeure künftig die gleichen Anforderungen erfüllen wie ihre Kolleginnen und Kollegen in der EU. Im Landverkehrsabkommen zwischen der Schweiz und der EU hat sich die Schweiz verpflichtet, für gleichwertige Regelungen des Personen- und Güterverkehrs zu sorgen. Dies geschieht durch eine Übernahme der EU-Anforderungen ins schweizerische Recht. Von der Verbesserung der Ausbildung und der neu eingeführten Verpflichtung zur Weiterbildung der Berufschauffeure verspricht sich der Bundesrat eine Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie eine umweltschonendere und energieeffizientere Fahrweise.

Die Verordnung sieht vor:

  • Wer mit Cars oder Kleinbussen (Kat. D1 oder D) berufsmässig Personen transportieren will, muss den Fähigkeitsausweis für den Personentransport erwerben.
     
  • Wer mit Lastwagen (Kat. C1 oder C) berufsmässig Güter transportieren will, muss den Fähigkeitsausweis für den Gütertransport erwerben.
     

Die Neuregelung gilt ab 1. September 2009. Wer nach diesem Datum das Gesuch um einen entsprechenden Lernfahr- oder Führerausweis beim Strassenverkehrsamt einreicht, muss die neue Prüfung ablegen. Sie ist umfang- und anforderungsreich und umfasst einen theoretischen wie praktischen Teil. Wer am 1. September 2009 den entsprechenden Führerausweis bereits besitzt (oder zumindest das Gesuch eingereicht hat), erhält den Fähigkeitsnachweis prüfungsfrei.


"Das heisst, wenn jetzt der Lernfahrausweis noch angefordert wird, kann noch nach dem alten Recht die Lastwagenfahrausbildung/-prüfung absolvieren und muss lediglich die Weiterbildungskurse belegen."


Mehr Informationen und Hilfe unter 056 534 59 15 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Für die Ausbildung werden keine speziellen Vorschriften erlassen.


Alle fünf Jahre ist Weiterbildung Pflicht

Die Weiterbildungspflicht gilt für alle Inhaberinnen und Inhaber des Fähigkeitsnachweises. Die Kursdauer beträgt 35 Stunden und muss alle fünf Jahre nachgewiesen werden. Dementsprechend wird der Fähigkeitsausweis jeweils auf fünf Jahre befristet. Für die Verlängerung muss der Berufschauffeur sein Wissen und Können bei einer von den Kantonen anerkannten und beaufsichtigten Weiterbildungsstätte auffrischen. Um diejenigen zu belohnen, die sich freiwillig weiterbilden, werden ab 1.1.2007 besuchte Weiterbildungen an die Pflichtstunden angerechnet, sofern sie den Inhalten der neuen Verordnung entsprechen.


Adresse für Rückfragen:
Kontakt/Rückfragen: 056 534 59 15 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!